Kurzschluss- und Überlastschutz


Kurzschlussfestigkeit


Einteilung der Kurzschlussfestigkeit nach EN 611558 Abs. 3

Kurzschlussfester Transformator
Transformator, bei dem die Temperatur festgelegte Grenzwerte nicht überschreitet, wenn der Transformator überlastet oder kurzgeschlossen ist, und der nach dem Entfernen der Überlast oder des Kurzschlusses weiterhin alle Anforderungen dieser Norm erfüllt.

Bedingt kurzschlussfester Transformator
Kurzschlussfester Transformator, der mit einer Schutzeinrichtung ausgerüstet ist, die den Eingangs- oder Ausgangsstromkreis öffnet oder den Strom im Eingangs- oder Ausgangsstromkreis verringert, wenn der Transformator überlastet oder kurzgeschlossen ist und der nach dem Entfernen der Überlast oder des Kurzschlusses und dem Rücksetzen oder Ersetzen der Schutzeinrichtung auch weiterhin alle Anforderungen dieser Norm erfüllt. Beispiele für Schutzeinrichtungen sind Sicherungen, Überlastauslöser, Temperatursicherungen, Thermo-Schmelzeinsätze, Temperaturbegrenzer, PTC-Kaltleiter und automatisch auslösende mechanische Schutzschalter. Im Fall der Schutzauslösung durch eine Schutzeinrichtung, die nicht ersetzt oder zurückgesetzt werden kann, bedeutet der Ausdruck “nach dem Entfernen der Überlast weiterhin alle Anforderungen erfüllen” nicht, dass der Transformator weiterhin funktioniert.

Unbedingt kurzschlussfester Transformator
Kurzschlussfester Transformator ohne Schutzeinrichtung, bei dem die Temperatur bei Überlast oder Kurzschluss auf Grund seiner Konstruktion festgelegte Grenzwerte nicht überschreitet, und der nach dem Entfernen der Überlast oder des Kurzschlusses weiterhin funktioniert und alle Anforderungen dieser Norm erfüllt.

Nicht kurzschlussfester Transformator
Transformator, bei dem vorgesehen ist, dass er gegen übermäßige Temperatur durch eine Schutzeinrichtung geschützt wird, die nicht Bestandteil des Transformators ist, und der nach dem Entfernen der Überlast oder des Kurzschlusses weiterhin alle Anforderungen dieser Norm erfüllt.

Fail-safe-Transformator
Transformator, der bei nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch durch eine Unterbrechung des Eingangs-Stromkreises bleibend ausfällt, aber für den Anwender oder die Umgebung keine Gefahr darstellt.

Bedingt kurzschlussfeste Transformatoren und nicht kurzschlussfeste Transformatoren müssen also mit einem Schutzelement gesichert werden.


Feinsicherungen
Am Typenschild der Transformatoren sind die Werte der Schmelzsicherungen für die Sekundärseite angegeben. Eine Auswahl von trägen Feinsicherungen mit den Norm-Sicherungswerten nach DIN 41662 IEC 127-2 finden Sie unter Einschaltstrom und Primärabsicherung.
Wir liefern Transformatoren auch mit Thermoschalter (nur VDE konform mit Selbsthaltung), Thermosicherungen und PTC-Widerständen. Ein primärseitig gebauter Kaltleiter (PTC) schaltet den Transformator aus, wenn sekundärseitig ein Kurzschluss oder eine Überlast auftritt. Der PTC-Widerstand wird so ausgelegt, dass erst dann der Trafo wieder betrieben werden kann, wenn der Kurzschluss wegfällt und das Gerät erneut nach dem Abkühlen eingeschaltet wird. Der PTC hat also neben seiner Funktion als Übertemperatur- und Überstromauslöser die Funktion der Selbsthaltung.


Thermosicherungen
Auswahltabelle als Beispiel:

tab-thermosich


Thermoschalter ohne Selbsthaltung
Auswahltabelle als Beispiel:

tab-thermoschalteros


Kaltleiter - PTC
Auswahltabelle als Beispiel:

tab-kaltleiter

Größere Leistungen als 150 VA können nicht mehr direkt mit dem PTC abgesichert werden. Der PTC muss dann eine Abschaltautomatik ansteuern. Alle Tabellenwerte sind Beispiele. Die technischen Daten können von unseren Lieferanten geändert werden.


© 2016 Tauscher Transformatoren GmbH

Impressum